PRÄVENTION UND SCHUTZ VOR SEXUELLER GEWALT

Prävention und Schutz vor sexueller Belästigung – ein Workshop für Mitarbeitende

Mitarbeitende können in einem geschützten Rahmen ihre Erfahrungen mit Alltagssexismus reflektieren und für sich Strategien und Haltungen entwickeln, die präventiv wirken. Dazu gehören:

  • als Adressat*in sexueller Übergriffe und diskriminierende Äußerungen eine  klare Haltung zur Grenzziehung einzunehmen, um Handlungsfähigkeit in ggf. unklaren Situationen zu bewahren.
  • oder, falls möglich, mit den Aggressor*innen die (uneindeutige) Situation direkt zu klären
  • die Möglichkeit, die Erfahrungen mit Vertrauten und/oder Vorgesetzen zu besprechen
  • die Kenntnis der internen Prozessen zur Klärung und Abstellung von diskriminierenden, sexuellen Übergriffen
  • als Bystander sich zukünftig auch für andere Personen, die diskriminierende Aktivitäten erfahren, einzusetzen

Ziel ist, die Sicherheit zu erhalten, in einer diskriminierungsfreien Kultur und Atmosphäre zu arbeiten.

Prävention und Schutz vor sexueller Belästigung – ein Workshop für Gleichstellungsbeauftragte

Wir vermitteln Ihnen Grundlagen für Prävention:
• Was ist sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz (Zahlen und Fakten)?
• Was sind Ursachen und Folgen sexueller Belästigung am Arbeitsplatz?
• Was sind Rechte und Pflichten der Betroffenen?
• Was sind die Aufgaben der Vorgesetzten?
• Was sind professionelle Vorgehensweisen bei Übergriffen, einem Verdacht oder einer Beschwerde?
• Wie erhalten Sie in der Organisation, im Prozessablauf und vom relevanten Hilfesystem Unterstützung?
Wir erarbeiten mit Ihnen Instrumente, die es ermöglichen, in Ihrer Organisation das Thema der sexuellen Belästigung professionell für die Personen und Ihre Organisation zu behandeln.
Dazu gehören:
• Grundlagen der Sensibilisierung
• Ablaufplanung eines gesicherten Prozesses
• Einbezug entsprechender Stellen
• Beratungsgespräche mit Beschuldigten und Betroffen
• Dokumentation

hier finden Sie den Flyer SeB-Flyer-neu-2018-05-17-MTIK

Prävention und Schutz vor sexueller Belästigung – ein Workshop für Leitungskräfte

Jede Organisation hat laut §12 AGG die Verpflichtung, Maßnahmen zur Prävention sexueller Belästigung am Arbeitsplatz durchzuführen.
Die Empfehlung der 24. Mitgliederversammlung der HRK im April 2018 gegen sexualisierte Diskriminierung und Belästigung an Hochschulen formuliert den Auftrag: „Jede Hochschule muss ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie ihre Studentinnen und Studenten bestmöglich vor sexistischer Diskriminierung, sexueller Belästigung und sexueller Gewalt schützen“ (S. 3)
Zur Umsetzung dieser Verpflichtung bieten wir Ihnen folgendes an:
• Vorträge
• Informations-Veranstaltungen
• Workshops
• Coaching
• Prozessberatung
Ihre professionelle Haltung in diesem sensiblen und tabuisierten Handlungsfeld ist gefordert!
In diesem Workshopsetting stärken Sie Ihre Reflexions- und Handlungsfähigkeit, damit Sie als Verantwortliche*r Sicherheit im Umgang mit dem Thema gewinnen.
Sie erhalten als Basis für Ihre reflexive Beratungskompetenz umfangreiche Informationen und fundierte Kenntnisse der Prozesssteuerung und Gestaltung eines kollegialen Settings.

hier finden Sie den Flyer SeB-Flyer-neu-2018-05-17-MTIK

Noli me tangere – no means no – a workshop to develop solutions and actions against sexual harassment in HES in English for international research groups

According to AGG §12 every organization is responsible for taking measures to prevent sexual harassment in the workplace.

In this workshop, you will learn about protection processes, the legal basis for prevention, and how to take action against sexual harassment, with the help of the following questions:

  • What is sexual harassment in the workplace (data)?
  • What are the causes and consequences of sexual harassment in the workplace?
  • What are the rights and obligations of those affected?
  • What are your options for taking action as a victim or witness of sexual harassment and/or discrimination?
  • What are professional procedures in the case of assault, suspicion, or complaint?
  • How do you get support in the organization, process flow, and relevant help system?

This includes:

  • Basics of awareness and protection
  • Scheduling a secured process
  • Inclusion of responsible authorities
  • Counseling with defendants and victims
  • Documentation
  • Visibility of responsibility in the academic community

In this workshop, you will develop sensitivity and clarity as to the range and complexity of sexual harassment experiences and learn which activities protect you against sexual harassment and workplace abuse.